Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Nach unten

Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Reiterlein am So Aug 22, 2010 7:03 pm

Hi zusammen!

Ich bräuchte mal eine Buchempfehlung für eine Miteinstellerin. Ihr Pony hat gerade eine Hufrehe, aufgrund verkehrter Hufbearbeitung. Und sie selber kennt sich da rein gar nicht aus und würde sich gerne schlau machen.

Wer kennt dazu Bücher, die sich nicht nur mit Barhufbearbeitung befassen, sondern nach Möglichkeit auch mit vielen Abbildungen von korrekt oder inkorrekt beschlagenen Hufen. Den Klassiker "Ohne Huf kein Pferd" hab ich ihr schon ans Herz gelegt, würde ihr aber gerne noch mehr nennen, da sie echt wie vom Donner gerührt ist, die Ärmste.

Viele Grüße
's Reiterlein *der Bücherponywurm*

Reiterlein
Admin

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.08.10
Alter : 49

Benutzerprofil anzeigen http://pferdebuecher.forumieren.eu

Nach oben Nach unten

Diagnose Hufrehe von Konstanze Rasch

Beitrag  Heike4 am So Aug 22, 2010 8:42 pm

Unser Schimmelchen hatte Febr./März 09 den Beginn einer Hufrehe und wurde zuerst beschlagen, was meiner Meinung nach nicht zur Besserung beitrug, in der Folgezeit von einer angehenden Huforthopädin sehr regelmäßig ausgeschnitten, bekam Polsterverbände, Polster anschl. in die Hufschuhe, die lange Zeit 24/7 getragen wurden. Er hatte eine deutliche Senkung und Drehung an beiden Vorderhufen. Ich habe mich darauf lange und viel mit der Bearbeiterin auseinandergesetzt, dies begleitend mit der Lektüre von Biernat/Rasch "Der Weg zum gesunden Huf", welches ohne die Möglichkeit es sich erklären zu lassen (eben als völliger Laie) aber nicht so einfach zu verstehen ist.

Jedoch ist das Buch "Diagnose Hufrehe" ein super Buch, welches ich vorbehaltlos empfehlen kann. Für mich ist das was im Buch steht völlig logisch und verständlich, aber eben auch, weil ich schon ein Pferd nach ähnlicher Art durch eine Hufrehe begleitet habe. Ich hätte mir dies Buch sehnlich gewünscht als das Schimmelchen die Hufrehe bekam. Es wäre ihm viel Leid erspart gewesen.

Nicht alles was die Huforthopädie am Huf macht, kann ich völlig nachempfinden. Manchmal machte ich es selbst ein wenig anders und das Ergebnis gab mir recht. Mittlerweile bearbeite ich ein unkompliziertes Pferd selbst und die anderen beiden korrigiere ich zwischen den Hufterminen.

Jetzt nach 1,5 Jahren sind die Hufe fast komplett neu runtergewachsen, die Schäden sind noch sichtbar, aber das Schimmelchen ist wieder gut nutzbar und hat Spaß am Leben. Bei Ausritten trägt er noch seine Hufschuhe zum Schutz, da der Tragrand z.Zt. aufgrund des geschädigten Restrehehorns nicht voll trägt und zum Schutz der Sohle.
Zusätzlich zur guten Hufbearbeitung achten wir jetzt sehr darauf, dass der Schimmel seine sportliche Figur behält (Maulkorb).

Dies Buch behandelt aber eben speziell die Situation Hufrehe und nicht den beschlagenen Huf, ob nun korrekt oder nicht.

Bin gespannt auf weitere Buchempfehlungen, da mich dies Thema sehr interessiert.

Heike4

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 06.08.10
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Hafi am Mo Aug 23, 2010 5:29 pm

Ich fand den "Hufkurs für Reiter" von Armin Kasper ganz hilfreich...

Hafi

Anzahl der Beiträge : 54
Anmeldedatum : 11.08.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  abdulhazred am Mi Aug 25, 2010 7:20 am

Hi!

Armin Kasper ist gut, ja.

Noch besser, aber auf englisch (vielleicht gibts das ja aber auch schon auf deutsch, weiß ich nicht) ist Pete Ramey: Making Natural Hoof Care work for you und Jaime Jackson: Horse Owner's Guide to Natural Hoofcare.
Grade was Hufrehe betrifft, gingen mir da einige Lichter auf (z.b. dass eigentlich nicth das hufbein rotiert, sondern der Huf rundherum sich dreht!).

Für mich waren beide leicht verständlich auf englisch, trotz der Fachbegriffe.
Rameys Buch ist wirklich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selbermachen (für hemmungslose Leute eher zu verführerisch), Jacksons ist mehr theoretisch. Rameys Buch setzt die Kenntnis von Jackson's voraus (ist quasi eine Anleitung, wie man Jackson in die Praxis umsetzt).
Beide sind halt wirklich nur auf barhuf und erklären eher, warum Beschlag schlecht ist. Wink Haben viele Bilder von unkorrekt bearbeiteten Hufen, ich bilde mir ein, auch einige beschlagene. Viele vorher-nachher-Fotos.

abdulhazred

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 23.08.10
Alter : 43
Ort : Wien

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Reiterlein am Mi Aug 25, 2010 8:16 am

Wie weit meine Miteinstellerin englisch spricht, weiß ich nicht.

Und ihr Pferd muß weiterhin beschlagen bleiben. Ich habe schon mit ihr einen Rundgang durch den Stall gemacht und ihr am lebenden Objekt verschiedenste Sachen am Pferd gezeigt, weil sie da bisher völlig unbeleckt war.

Sie macht sich jetzt halt Sorgen, daß sie es ggf. nicht erkennt, wenn mit den Eisen und der Hufzurichtung in Zukunft etwas nicht stimmen könnte.

Daher auch die Suche nach Büchern, die sich nicht rein mit Barhufern beschäftigen, sondern eben auch zum beschlagenen Huf etwas sagen und Bilder von korrekt und inkorrekt beschlagenen Hufen zeigen.

Meine / unsere Tierärztin hat gleich als erstes bei der Behandlung die Eisen entfernt und den Huf selber schon etwas bearbeitet und ihren Schmied herzitiert und alles mit ihm anhand der Röntgenbilder besprochen, wie sie den Beschlag in Zukunft haben will und wie er auszusehen hat. Glück im Unglück liegt noch keine Absenkung oder Rotation vor. Der Schmied hat sich wohl sehr kooperativ gezeigt, seine Fehler eingesehen und die Hufe erstmal barhuf beigearbeitet unter TA-Aufsicht und soll wohl nun am Wochenende, je nach dem, wie es dem Pferd geht, einen neuen Beschlag aufbringen.

Und meine Miteinstellerin macht sich natürlich nun Sorgen, daß wieder die gleichen Fehler passieren wie früher und sie es nicht sieht.

Ich hab ihr vorgeschlagen, sie könne ja die ersten Male schlicht die Tierärztin zur Beschlagskontrolle kommen lassen, nur ist das natürlich ein großer Kostenfaktor, wenn jedesmal Anfahrt und Beratung im gleichen Behandlungsfall zu zahlen sind.

Wir haben dann auch überlegt, ob sie nach dem Beschlag andere Schmiede oder Hufbearbeiter, die ja immer auf dem Hof rumturnen, bitten soll, draufzugucken, ob das so ok ist. Nur wie das halt so ist, hat da jeder seine eigene Ansicht und Meinung und das könnte sie nur noch zusätzlich verunsichern.

Ich hatte mal ein Buch, welches genau in diese Richtung ging. Taschenbuch, einen Tick größer als Din A 5, schwarzer Einband mit Fotos vorne drauf. Ich habs aber mal verliehen und nie wieder bekommen und komme nun nicht mehr auf den Titel, Autor oder Verlag. Kennt das jemand von Euch?

Wenn ich nur wüßte, wem ich das Buch mal geliehen habe! Sad

Reiterlein
Admin

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.08.10
Alter : 49

Benutzerprofil anzeigen http://pferdebuecher.forumieren.eu

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  abdulhazred am Mi Aug 25, 2010 8:28 am

Ich habe grad das entdeckt:
http://www.amazon.de/Hufkrankheiten-Diagnostik-Therapie-orthop%C3%A4discher-Elsevier-Portal/dp/3437584006/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books&qid=1282724682&sr=8-4#reader_3437584006

(hoffe es ist ok zu verlinken). Man kann ins Inhaltsverzeichnis und in den Schlagwortindex reinschauen. Klingt sehr umfassend und ist immerhin noch günstiger als die meisten Hufkurse Rolling Eyes. Und ist ganz neu (2009). Mit alten Büchern weiß ich nicht ob man so auf den letzten Stand kommt, grad beim Beschlag und Korrektur tut sich ja doch viel, finde ich.

abdulhazred

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 23.08.10
Alter : 43
Ort : Wien

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Reiterlein am Mi Aug 25, 2010 8:44 am

Uiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii Shocked *haben will*

Das MUSS ich haben!!!!! Allein der Blick ins Inhaltsverzeichnis und die ersten verlinkten Seiten bei Amazon macht ja süchtig!!!!

Aber 175 Euro? Autsch Sad

Hat das zufällig jemand und würde es mir gegen Kaution in Höhe des Neupreises mal leihen?


Reiterlein
Admin

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.08.10
Alter : 49

Benutzerprofil anzeigen http://pferdebuecher.forumieren.eu

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Reiterlein am So Aug 29, 2010 4:36 pm

Hey - bei google gibts noch mehr aus dem Buch online, nur zwischendrin sind einige Seiten herausgenommen.

Aber man kann schon aus den vorhandenen Seiten irre viel lernen.

Schonmal was vom Saugglockeneffekt gehört?? *staun*

http://books.google.de/books?id=jjHY8wKb3ngC&printsec=frontcover&dq=%22andrea+e.+floyd%22&source=bl&ots=yD6ZkHDUIH&sig=3dJt-0BBJvimjDGTUNP8RaN-D70&hl=de&ei=wop6TO2SMNDLswbklPixDQ&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=4&ved=0CCYQ6AEwAw#v=onepage&q&f=false

Das muß ich morgen unbedingt der Susi sagen!

Reiterlein
Admin

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.08.10
Alter : 49

Benutzerprofil anzeigen http://pferdebuecher.forumieren.eu

Nach oben Nach unten

Und wer kauft es jetzt?? Wir wollen es doch jetzt alle lesen!!

Beitrag  Heike4 am So Aug 29, 2010 6:55 pm

Ich würde vorschlagen einer kauft es jetzt und dann wird es untereinander ausgeliehen, evtl. mit kl. Leihgebühr, da das Buch ja recht teuer ist?? Nur wer kauft es??
Gruß
Heike

Heike4

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 06.08.10
Alter : 54

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Gesucht: Buchempfehlung Hufbearbeitung

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten