Geschichten vom Reiterlein: 2.

Nach unten

Geschichten vom Reiterlein: 2.

Beitrag  babara am Mo Aug 09, 2010 8:42 pm

Folgende Geschichte hat das Reiterlein (unser Mod hier) vor Jahren in einem anderen Forum erzählt und ich möchte sie Euch nicht vorenthalten:

Der Tag, an dem Reiterlein den Alpenpanzer "knackte"


Reiterlein hat(te) einen wunderschönen Haflinger, der leider sehr sehr stur war. Sie buckelte nie, stieg nie, bockte nie, wenn sie keinen Bock mehr hatte, blieb sie einfach stehen. Festgewurzelt in der Erden, steht der Hafi und grinst sich was.
Wenn Mäusekind etwas nicht wollte, wollte sie halt nicht. PUNKT. Alles haben wir probiert. Von Schimpfen, energischem Treiben, "Haue", Rückwärtsrichten bis zum geht nichtmehr, auf der Stelle kreiseln lassen, bis mir selber übel war..... einfach alles.

Wir waren mit ihr auch mal auf einem Ausbildungshof, wo mir der Ausbilder dann nach stundenlangem Kampf mit den Worten: "Schaff mir den Gaul aus den Augen - ich liebe Pferde mit Charakter" naßgeschwitzt das Pferd in die Hand drückte.

Wir hatten beim alleine Ausreiten immer drei neuralgische Punkte, an denen die Kämpfe begannen: Hoftor, Straßenecke, Kreuzung im Dorf.

Eines wunderschönen sonnigen Tages beschloß Reiterlein, alleine auszureiten. Rollte also den Panzer von der Weide, putzte, sattelte, saß auf und trappelte los.

Am Hoftor - kein Problem. Das Reiterlein staunt.

An der Straßenecke - kein Problem. Das Reiterlein staunt mehr.

An der Kreuzung - ein kurzes Zögern vom Panzer - Schenkeldruck vom Reiterlein - der Panzer rollt weiter. Das Reiterlein saß drauf und war so glücklich!

Es hatte es endlich geschafft: Ein problemloses Hafilein! Das viele Üben hat sich gelohnt! Jaaaa das muß es sein, aus dem Reiterlein wird doch noch ein echter Horseman! Glücklich zuckeln wir weiter Richtung Feldmark. Ich fühlte mich wie der kleine König Kalle Wirsch!

Um dorthin zu gelangen, müssen wir über die Bundesstraße. Zweispurig, in der Mitte mit so einem Grünstreifen, der wie ein Bürgersteig leicht erhöht und mit Bordsteinen eingefaßt ist, etwa knapp 1 Meter breit. Da gab es bisher nie Probleme.

Also über die erste Hälfte der Straße ab auf den Grünstreifen. Und prompt dort beschloss Panzer: Ich gehe keinen Schritt weiter in eine Richtung, die mich weiter von meinem Freßnapf und der Weide und meinen Kumpels wegbringt und blieb stehen.

Festgewurzelt in der Erden.....

Reiterlein trieb.

Hafi stand.

Mittelstreifen zu schmal, um gefahrlos irgendwelche anderen Versuche zu starten.

Reiterlein fluchte.

Rechts und links von uns donnerten im knappen Abstand von einem Meter die Lkws und Pkws vorbei. Und 70 km/h können verflixt schnell sein, wenn man da so rumsteht.

Hafi stand und zuckte mit keiner Wimper - die Fahrzeuge und das Gedröhne waren ihr egal.

Es wurde nachmittag.

Der Hafi stand.

Der erste Nachbar kam und brachte mir einen Kaffee aufs Pferd.

Der Hafi stand.

Es wurde später Nachmittag.

Reiterlein kochte vor Wut.

Der Hafi stand.

Hafi wollte fressen. Durfte aber nicht.

Hafi stand und schmollte.

Reiterlein überlegte ernsthaft die Alternative Metzger. Einmal Hafi in Dosen.

Es wurde dämmerig.

Der Hafi stand.

Der nächste Nachbar kam und brachte mir ne Jacke aufs Pferd.

Reiterlein schämte sich, der Nachbar grinste.

Der Hafi stand.

Es wurde dunkel.

Der Hafi stand.

Reiterlein hatte keine Zigaretten mehr und war nun richtig innerlich auf Drehzahl.

Der Hafi stand.

Auf einmal, nach 4 oder 5 Stunden, ein tiefer tiefer Seufzer vom Hafi und sie will abdrehen Richtung Ausreitgelände. Durfte aber nicht. Da habe ich sie nochmal ca. 10 Minuten stehen lassen, aus reiner Frackigkeit meinerseits und dann noch ins Gelände. Nicht lange und nicht weit. Nur 15 Minuten und dann heim. Und danach hatte ich keine Problem mehr mit ihr. Wo ich hinging, ging sie auch hin. Selbst um die größen Feuer herum trottelte sie mit mir.

Und die Nachbarn haben sehr gestaunt. Sie kannten beide Vorbesitzer und es kursierte der Spruch: "Wo Hafi nicht hinwill, reitet Herr XY nicht hin!" Und ich bin ja nur eine aus der Großstadt und auch noch ne Büroziege und das ich diesen Panzer knackte, hat sie doch sehr erstaunt.

Reiterlein Surprised)
avatar
babara

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 08.08.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Geschichten vom Reiterlein: 2.

Beitrag  Ponyfriend1968 am Mi Sep 01, 2010 9:46 am

Die fand ich damals auch gut Very Happy

Ponyfriend1968

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 12.08.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten